Was ist los mit der Jugend? Wo sind da die Eltern? Hilferuf der Vereine..

Was für eine verrückte Zeit für alle. Corona.... das allumfassende Thema in unserem Sport. Bleiben wir nur mal bei uns und schauen uns die Entwicklung im Verein an.

Mädchen und junge Frauen kehren dem Handball den Rücken. Die Angebote sind vielfältig. Viele Mädchen sind auch in ihrer Freizeitgestaltung auch mehrfach unterwegs. Spielen alternativ in anderen Sportarten, bzw. haben ihren Focus laut unserer Statistik mehr auf Bildung gelegt. Ein guter Abschluss ist zukunftsweisend. Wir fragen uns halt, ob dies im Alter  6-12 auch schon relevant ist? Danach kann man das auch nachvollziehen. Oder, wenn man die Fußball-Frauen EM anschaut, dann versteht man, warum Mädels auf den Rasen rennen. Da fehlen im Handball anscheinend auch die richtigen Vorbilder, bzw. hier ist das mediale Interesse nicht so im Angebot. Dazu müsste man ja auch mal in eine Halle gehen.

Momentaner Trend ist Nonkommunikation. Wir bereiten eine Saison vor, die bereits im Mai/Juni ihren Start hat. Die Pläne stehen und nunmehr mitten im Sommer, ohne groß mit dem Verein auch nur ein Wort zu reden, wissen viele Kinder jetzt schon, dass sie kommende Spielzeit keine Zeit finden, um im Verein Handball zu spielen. "Stress als häufigst genannter Grund".

Aus unserer Sicht ist Stress falsches Zeitmanagement. Würden sich Kinder nicht auf alles einlassen und tausend Wege gehen, wäre Vereinssport und Schule durchaus kombinierbar. Warum hat es denn früher auch geklappt?

Im männlichen Bereich ist der Rückgang noch deutlicher spürbar. Die meisten Eltern sind gar nicht mehr greifbar, reagieren nur auf pandemiebedingte Situationen und sind froh, wenn das Kind bei genauer Betrachtung oftmals mit den ausreichenden Schulleistungen nach Hause kommt, damit es wenigstens da keinen Stress gibt. Viele Eltern sind verständlicherweise überfordert oder es ist schlichtweg egal, wenn ein Kind keine Lust mehr hat, sich zu bewegen, dann wird abgemeldet. Ohne Kontakt, ohne Gespräch.

Aus der Erfahrung als Trainer können wir sagen, dass es Eltern gibt, die ihr Kind in der Halle noch nie aktiv gesehen haben. Das ist schon mal eine Sache, die man nicht nachvollziehen kann. Hier fehlt völlig die Gesamtheit der Wertschätzung, sowohl für die Leistung des Kindes als auch der Übungsleiter, deren Arbeit oftmals einfach mal so, durch Abmeldung quittiert wird. Größtenteils erfahren das die Übungsleiter über andere Kinder, bzw. einfach per Mail. Das ist eine Enttäuschung und unpersönlicher geht es nicht. Gott sei Dank, gibt es auch die anderen. Die sich reinhängen, förderbar sind oder gemacht wurden. Die wechseln dann auch den Verein, weil es viel mehr Spaß macht, mit anderen förderbaren Talenten zu spielen, als mit jenen, denen man ständig hinterherlaufen muss, um sie ins Training zu bewegen. Nicht weil es schöneres Wetter draußen hat oder ähnliches... nein, weil die Antreiber im Hintergrund fehlen.

Wir reden ja auch mit unserer Handball-Jugend und wissen, dass so viel Freizeit durch Mediales ersetzt wird. "Zocken, Serien schauen", meist sogar mit der Akzeptanz der Erziehenden, ihre Kinder nicht mehr aufzufordern, denn so löst man Diskussionen aus, denen man sich nach diesen beschi....... zwei Jahren nicht mehr stellen will.

 

Wir hoffen, dass es im Sinne des Sports wieder aufwärts geht. Das hat insbesondere unser Sport nicht verdient.

 


HG Maintal hängt sich rein!

 

Die aktiven Mannschaften starten ab Juli bereits mit den Vorbereitungen für die neuen Aufgaben ab der Saison 2022/23. Nicht mal groß mit dem Ball in der Hand, dennoch bestrebt, die notwendigen Fitness zu erreichen, welche man dringend braucht in unserem Sport. Mit den vielen Pausen während Corona und dem nunmehr doch mehr vorhandenen Möglichkeiten sind auch wieder Teilnahmen an Turnieren und Vorbereitungsspiele möglich. Waldläufe, Krafttraining und Koordination, sowie individuelles Aufbautraining ist wichtig. Sollten ihnen irgendwelche Einhörner im Wald begegnen, dann sind es die Handballer der HG Maintal ;-)

 

Wer also Lust hat, einen neuen Verein sucht, kann sich gerne bei uns anschließen. Wir freuen uns über jeden, der Lust hat an einer der schönsten Sportarten der Welt.